Montag, 23. Januar 2012

Why I hate Religion, but love Jesus (Deutsche Untertitel)

video

Bei Gott ist alles möglich! Jefferson Bethke, ein Rapper aus Tacoma bei Seattle, hat den Nerv der Zeit getroffen. Bis zu 1 Millionen Views pro Tag auf Youtube: Warum ich Religion hasse und Jesus liebe?

Viele schauen auf die Skandale der katholischen Kirche und erinnern sich an die eigene fromme gedankenlose erzwungene Gymnastik der eigenen Kindheit oder Jugend. Sonntags hui, werktags pfui war und ist oft das Motto.

Mancher denkt an einen frommen Vater, der die Bibel zitiert, und seine Familie im Stich lässt oder seinen Willen prügelnd durchsetzt. Oder sie schauen auf die Machtpolitik von Eliten mit christlicher Rhetorik und sagen sich: Damit will ich nichts zu tun haben.

So fühlt auch Jefferson. Doch Jefferson singt vom großen Unterschied zwischen Religion und Jesus:

Religion als menschliche Erfindung und Organisation, die oft christlich daherkommt und in Wirklichkeit kalt und lieblos ist.

Und Jesus, der Dich liebt und Dich herausholen will aus der Opferrolle und eigenen Schuld und Hoffnungslosigkeit. Ein neues Auto, ein Häusle, Deutschland Europameister... sind einen Moment lang geil. Befreiung von der Vergangenheit, Heilung und Hoffnung und das auf Dauer bringt nur Jesus. Bei Gott ist alles möglich!

 Seine Mutter putzte, der Vater hat sich vom Acker gemacht,
Cacau vertraut auf Gott und schießt Tore.

Donnerstag, 19. Januar 2012

Übersetze einen Jesus Love Song und Youtube-Hit!

          Jefferson Bethke und die Religion: 
          15 Millionen Aufrufe seit 1 Woche


Bei Gott ist alles möglich: Liebeserklärung an Jesus im Rap-Stil. Noch nur auf Englisch. Die Arbeit an der Übersetzung von deutschen Untertiteln läuft. Jeff hat seine Erlaubnis zum Subtitling geben: "totally, all for the Gospel".
Unten findest Du den englischen Text und meine deutsche Übersetzung, die ich ab Freitag mit Deinen Korrekturen in das Video einsetze.
Bitte schreibe mir Deine Übersetzungsvorschläge. Nutze dafür die Kommentarfunktion.

Why I Hate Religion, But Love Jesus.


What if I told you Jesus came to abolish religion
What if I told you voting Republican really wasn't His mission?
What if I told you republican doesn't automatically mean Christian
And just because you call some people blind doesn't automatically give you vision


I mean if religion is so great, why has it started so many wars
Why does it build huge churches, but fails to feed the poor
Tells single moms God doesn't love them if they've ever had a divorce
But in the Old Testament, God actually calls religious people whores


Religion might preach grace, but another thing they practice
Tend to ridicule God's people, they did it to John The Baptist
They can't fix their problems, and so they just mask it
Not realizing religions like spraying perfume on a casket
See the problem with religion, is it never gets to the core
It's just behavior modification, like a long list of chores
Like lets dress up the outside make look nice and neat
But it's funny that's what they use to do to mummies while the corps rots underneath


Now I ain't judging, I'm just saying quit putting on a fake look
Cause there's a problem if people only know you're a Christian by your Facebook
I mean in every other aspect of life, you know that logic's unworthy
It's like saying you play for the Lakers just because you bought a jersey
You see this was me too, but no one seemed to be on to me
Acting like a church kid, while addicted to pornography
See on Sunday I'd go to church, but Saturday getting faded
Acting if I was simply created just to have sex and get wasted
See I spent my whole life building this facade of neatness
But now that I know Jesus, I boast in my weakness


Because if grace is water, then the church should be an ocean
It's not a museum for good people, it's a hospital for the broken
Which means I don't have to hide my failure, I don't have to hide my sin
Because it doesn't depend on me it depends on him
See because when I was God's enemy and certainly not a fan
He looked down and said I want, that, man
Which is why Jesus hated religion, and for it he called them fools
Don't you see so much better than just following some rules
Now let me clarify, I love the church, I love the bible, and yes I believe in sin
But if Jesus came to your church would they actually let him in
See remember he was called a glutton, and a drunkard by religious men
But the son of God never supports self righteousness not now, not then


Now back to the point, one thing is vital to mention
How Jesus and religion are on opposite spectrum
See one's the work of God, but one's a man made invention
See one is the cure, but the other's the infection
See because religion says do, Jesus says done
Religion says slave, Jesus says son
Religion puts you in bondage, while Jesus sets you free
Religion makes you blind, but Jesus makes you see
And that's why religion and Jesus are two different clans


Religion is man searching for God, Christianity is God searching for man
Which is why salvation is freely mine, and forgiveness is my own
Not based on my merits but Jesus's obedience alone
Because he took the crown of thorns, and the blood dripped down his face
He took what we all deserved, I guess that's why you call it grace
And while being murdered he yelled
"Father forgive them they know not what they do."
Because when he was dangling on that cross, he was thinking of you
And he absorbed all of your sin, and buried it in the tomb
Which is why I'm kneeling at the cross, saying come on there's room
So for religion, no I hate it, in fact I literally resent it
Because when Jesus said it is finished, I believe he meant it.


Deutsche Übersetzung


Why I Hate Religion, But Love Jesus

Was, wenn Jesus auf die Welt gekommen ist, um Religion abzuschaffen?
Was, wenn es ihm gar nicht darum geht, dass Du CDU wählst?

Was, wenn CDU nicht automatisch christlich ist.
Nur weil Du meinst, dass andere blind sind, heißt das nicht, dass Du automatisch alles richtig siehst.

Wenn Religion so toll ist, warum gab es dann so viele Religionskriege.
Warum schafft es Religion, riesige Kirchen hinzustellen, aber nicht die Armen zu ernähren.
Sie erklärt, geschiedenen Müttern, dass Gott sie nicht mehr liebt. Dabei nennt das Alte Testament die Religiösen Hurenböcke.

Religion predigt vielleicht Gnade, aber sie leben etwas anderes.
Sie haben die Tendenz, Gottes Kinder zu verspotten,
so wie sie es mit Johannes dem Täufer gemacht haben.

Sie kriegen ihre Probleme nicht auf die Reihe,
und so bauen sie eine Fassade.
Und sie kapieren nicht, dass Religion wie Parfüm auf einem Sarg ist.

Kapier das: Religion kommt nie zum Wesentlichen.
Du sollst Dein Verhalten ändern – erstens, zweitens, drittens
Es ist nur der schöne schöne Schein, alles soll hübsch und ordentlich aussehen,
wirklich witzig, was sie mit den Mumien treiben,
während die eigenen Leichen im Keller verrotten.

Ich urteile nicht, ich sage nur, hör auf mit der Scheinheiligkeit.

Es gibt ein Problem, wenn andere Leute nur auf Facebook sehen, dass Du Christ bist.
Und sonst ist nichts davon zu spüren.

Das ist so, wie wenn du sagst, dass Du für den FC Bayern spielst, nur weil du Dir ein FC-Bayern Trikot gekauft hast.
Genauso war ich drauf; aber niemand schien das zu beeindrucken.

Ich tat wie ein Sonntagsschüler und war Porno-süchtig.
Am Sonntag ging ich in die Kirche, aber am Samstag hab ichs mir gegeben, als ob ich nur für Sex und zum Rumhängen auf der Welt wäre.

Schau. Ich habe mein ganzes Leben dran gegeben für den schönen Schein.
Aber jetzt, wo ich Jesus kenne, bin ich stolz darauf, dass ich schwach bin.

Wenn Gnade wie Wasser wäre, dann sollte die Kirche wie ein Ozean sein,
kein Museum für Gutmenschen, ein Krankenhaus für die Kaputten und Fertigen.

Das heisst, ich muss meine Fehler nicht zudecken, ich muss meine Sünde nicht verstecken.

Denn es hängt nicht von mir ab, sondern von Ihm.
Als ich noch Gottes Feind und sicher kein Fan von ihm war, 
da hat er auf mich hinuntergeschaut und gesagt:
„ Den Mann will ich.“

Deshalb hat Jesus Religion gehasst. Siehst Du nicht, dass Jesus viel besser ist
als ein paar Verhaltensregeln.

Ich will es noch mal klar sagen: Ich liebe die Kirche, ich liebe die Bibel
und ja, ich glaube an die Sünde.

Aber wenn Jesus in die Kirche kommen würde, würden Sie ihn dannn reinlassen.
Erinnerst Du Dich: Religiöse haben ihn als Fresssack und Säufer beschimpft.
Aber Gottes Sohn war nie für Selbstgerechtigkeit,
heute nicht und damals nicht.

Zurück zum Thema, eine Sache ist ganz wichtig:

Jesus und Religion sind wie Feuer und Wasser:
Jesus kommt von Gott,
Religion kommt von den Menschen.

Er ist Heilung,
sie ist der Virus.
Religion sagt: mache!
Jesus sagt: es ist vollbracht!

Religion sagt Sklave, Jesus sagt mein Sohn,
Religion fesselt, Jesus macht frei.

Religion macht blind, Jesus öffnet Dir die Aufgen.
Daher sind Jesus und Religion zwei Paar Stiefel:

Bei Religion suchen die Menschen Gott,
im Christentum sucht Gott die Menschen.

Daher ist meine Errettung meine freie Entscheidung,
Vergebung gehört mir.
Nicht weil ich dafür arbeite,
sondern weil Jesus gehorcht hat.

Er nahm die Dornenkrone und das Blut 
lief an seinem Gesicht herunter.

Er ertrug das, was wir wir verdient haben,
deshalb spricht man wohl von Gnade.

Als sie ihn umbrachten,
schrie er „Vater, vergib Ihnen, denn Sie wissen nicht, was sie tun“.

Als er da an diesem Kreuz hing,
da dachte er an Dich,
er nahm Deine Sünde auf sich,
und er hat sie ins Grab genommen.

Daher knie ich am Kreuz und sage,
komm zu mir.

Zum Thema Religion – nein, ich hasse Religion,
ich finde sie zum Kotzen.
Wenn Jesus sagte:
„Es ist vollbracht“,

dann glaube ich, dass es auch so ist.

Dienstag, 17. Januar 2012

Paul Gerhardt von Youtube oder Songtext Jefferson Bethke

Jefferson Bethke aus Tacoma bei Seattle 
singt Youtube-Knaller

Bei Gott ist alles möglich! 13 Millionen Zuschauer auf Youtube hören sich binnen 1 Woche einen christlichen Song an. Offensichtlich dockt der junge Künstler an ein verbreitetes Gefühl in der Bevölkerung an: Entfremdung von kirchlicher Tradition und Sehnsucht nach Authentizität und Gott. Ob das nun alles "kirchenpolitisch/theologisch korrekt" ist, das sei dahingestellt, aber wer hat in den letzten Jahren Millionen Menschen und Atheisten von Jesus und dessen Liebe zu Dir und zu mir erzählt? Zuletzt Ze Roberto und Helmut Cacau in der Bundesliga.
Paul Gerhardts Lieder treffen inhaltlich voll ins Schwarze, aber sie sprechen in ihrer Tonalität und dem Orgel-Klangteppich das Lebensgefühl nach dem 30-jährigen Krieg vor über 300 Jahren an. Neuer Wein braucht eben auch neue Schläuche. Bei Gott ist alles möglich!

Songtext auf Deutsch: 
Why I Hate Religion, But Love Jesus

Was, wenn Jesus auf die Welt gekommen ist, um Religion abzuschaffen?
Was, wenn es ihm gar nicht darum geht, dass Du CDU wählst?

Was, wenn CDU nicht automatisch christlich ist.
Nur weil Du meinst, dass andere blind sind, heißt das nicht, dass Du automatisch alles richtig siehst.

Wenn Religion so toll ist, warum gab es dann so viele Religionskriege.
Warum schafft es Religion, riesige Kirchen hinzustellen, aber nicht die Armen zu ernähren.
Sie erklärt, geschiedenen Müttern, dass Gott sie nicht mehr liebt. Dabei nennt das Alte Testament die Religiösen Hurenböcke.

Religion predigt vielleicht Gnade, aber sie leben etwas anderes.
Sie haben die Tendenz, Gottes Kinder zu verspotten,
so wie sie es mit Johannes dem Täufer gemacht haben.

Sie kriegen ihre Probleme nicht auf die Reihe,
und so bauen sie eine Fassade.
Und sie kapieren nicht, dass Religion wie Parfüm auf einem Sarg ist.

Kapier das: Religion kommt nie zum Wesentlichen.
Du sollst Dein Verhalten ändern – erstens, zweitens, drittens
Es ist nur der schöne schöne Schein, alles soll hübsch und ordentlich aussehen,
wirklich witzig, was sie mit den Mumien treiben,
während die eigenen Leichen im Keller verrotten.

Ich urteile nicht, ich sage nur, hör auf mit der Scheinheiligkeit.

Es gibt ein Problem, wenn andere Leute nur auf Facebook sehen, dass Du Christ bist.
Und sonst ist nichts davon zu spüren.

Das ist so, wie wenn du sagst, dass Du für den FC Bayern spielst, nur weil du Dir ein FC-Bayern Trikot gekauft hast.
Genauso war ich drauf; aber niemand schien das zu beeindrucken.

Ich tat wie ein Sonntagsschüler und war Porno-süchtig.
Am Sonntag ging ich in die Kirche, aber am Samstag hab ichs mir gegeben, als ob ich nur für Sex und zum Rumhängen auf der Welt wäre.

Schau. Ich habe mein ganzes Leben dran gegeben für den schönen Schein.
Aber jetzt, wo ich Jesus kenne, bin ich stolz darauf, dass ich schwach bin.

Wenn Gnade wie Wasser wäre, dann sollte die Kirche wie ein Ozean sein,
kein Museum für Gutmenschen, ein Krankenhaus für die Kaputten und Fertigen.

Das heisst, ich muss meine Fehler nicht zudecken, ich muss meine Sünde nicht verstecken.

Denn es hängt nicht von mir ab, sondern von Ihm.
Als ich noch Gottes Feind und sicher kein Fan von ihm war, 
da hat er auf mich hinuntergeschaut und gesagt:
„ Den Mann will ich.“

Deshalb hat Jesus Religion gehasst. Siehst Du nicht, dass Jesus viel besser ist
als ein paar Verhaltensregeln.

Ich will es noch mal klar sagen: Ich liebe die Kirche, ich liebe die Bibel
und ja, ich glaube an die Sünde.

Aber wenn Jesus in die Kirche kommen würde, würden Sie ihn dannn reinlassen.
Erinnerst Du Dich: Religiöse haben ihn als Fresssack und Säufer beschimpft.
Aber Gottes Sohn war nie für Selbstgerechtigkeit,
heute nicht und damals nicht.

Zurück zum Thema, eine Sache ist ganz wichtig:

Jesus und Religion sind wie Feuer und Wasser:
Jesus kommt von Gott,
Religion kommt von den Menschen.

Er ist Heilung,
sie ist der Virus.
Religion sagt: mache!
Jesus sagt: es ist vollbracht!

Religion sagt Sklave, Jesus sagt mein Sohn,
Religion fesselt, Jesus macht frei.

Religion macht blind, Jesus öffnet Dir die Aufgen.
Daher sind Jesus und Religion zwei Paar Stiefel:

Bei Religion suchen die Menschen Gott,
im Christentum sucht Gott die Menschen.

Daher ist meine Errettung meine freie Entscheidung,
Vergebung gehört mir.
Nicht weil ich dafür arbeite,
sondern weil Jesus gehorcht hat.

Er nahm die Dornenkrone und das Blut 
lief an seinem Gesicht herunter.

Er ertrug das, was wir wir verdient haben,
deshalb spricht man wohl von Gnade.

Als sie ihn umbrachten,
schrie er „Vater, vergib Ihnen, denn Sie wissen nicht, was sie tun“.

Als er da an diesem Kreuz hing,
da dachte er an Dich,
er nahm Deine Sünde auf sich,
und er hat sie ins Grab genommen.

Daher knie ich am Kreuz und sage,
komm zu mir.

Zum Thema Religion – nein, ich hasse Religion,
ich finde sie zum Kotzen.
Wenn Jesus sagte:
„Es ist vollbracht“,

dann glaube ich, dass es auch so ist.

Montag, 16. Januar 2012

Tom Koenigs: Geschäfte mit Menschenrechten im Iran?


Sehr geehrter Herr MdB Koenigs,

vielen Dank, dass Sie kürzlich in den Iran gereist sind und die dortigen Behörden um einen Gefangenenbesuch bei Pastor Nadarkhani sowie anderen politischen Gefangenen ersucht haben.

Ich blogge seit einiger Zeit über das Schicksal von Herrn Nadarkhani http://bei-gott-ist-alles-moeglich.blogspot.com/p/freiheit-fur-pastor-josef-im-iran.html und habe beispielsweise im Umfeld der iranischen Botschaft in der Berliner Podbielskiallee lokale Anzeigen auf Google gesponsort, in denen die Freilassung des Pastors gefordert wird http://bei-gott-ist-alles-moeglich.blogspot.com/2011/11/online-plakatierung-der-iranischen.html.

Wie sehen Sie eine solche Art der Öffentlichkeit?

Öffentlichkeit ist einerseits wichtig, um die Verantwortlichen im Iran und anderen Diktaturen zur Mäßigung zu motivieren (namenlose unbekannte Gefangene werden wahrscheinlich sehr schnell und ohne mit der Wimper zu zucken exekutiert).

Andererseits kann ich mir auch vorstellen, dass Verantwortliche in einer Diktatur auf die Idee kommen könnten, gezielt politisch engagierte Menschen/Christen zu inhaftieren und mit dem Tod zu bedrohen und diese dann, wenn die Weltöffentlichkeit protestiert hat und die Gefangenen einen gewissen Prominentenstatus in der Weltöffentlichkeit haben, teuer über diplomatische Kanäle oder Geheimdienste freikaufen zu lassen.

Glauben Sie, dass Verantwortliche in Diktaturen gezielt Menschen mit Promipotential inhaftieren, zum Tode verurteilen, um sie dann teuer freikaufen zu lassen?

Was bedeutet das für Menschen, die auf die öffentliche Meinung hinsichtlich der Achtung von Menschenrechten Einfluss nehmen wollen.

Ich würde mich sehr freuen zu erfahren, wie Sie das vor Ihrem Erfahrungshintergrund sehen.

Bitte bleiben Sie auch im Fall des Pastors Nadarkhani und anderer politischer Gefangener im Iran am Ball. Vielleicht haben Sie manchmal den Eindruck, dass die Bretter, die man dabei bohren muss, einfach zu dick sind. Aber glauben Sie! Bei Gott ist alles möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Peter Etzold

Sonntag, 15. Januar 2012

Der Deutsche Bundestag und Pastor Josef

Tom Koenigs, MdB, will Pastor Josef besuchen 

Pastor Josef ist nach wie vor im Gefängnis, aber es gibt leichte Hoffnung für eine baldige Freilassung. 

Tom Koenigs, der Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses im Bundestag, hielt sich Anfang Januar im Iran auf. Dort wollte er auch Pastor Josef im Gefängnis besuchen. Dieser Wunsch wurde ihm jedoch nicht gewährt. Hintergrund der Reise ist ein einstimmig gefasster Beschluss des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe des Bundestages. Darin fordern die Bundestagsabgeordneten die iranische Regierung auch dazu auf, Pastor Josef sowie einen weiteren politischen Häftling frei zu lassen.

Tom Koenigs (Grüne), MdB
Nach Berichten aus dem Iran wurde Pastor Josef, gegen den ein Todesurteil verhängt wurde, inzwischen die Freilassung angeboten. Dafür müsse er jedoch öffentlich erklären, dass Mohammed von Gott gesandt sei. Pastor Josef ist auf den Deal natürlich nicht eingegangen.

Möglicherweise zeigen die internationalen Fürbitten für Pastor Josef Wirkung und die iranische Führung versucht, Pastor Josef frei zu lassen, ohne dabei ihr Gesicht zu verlieren. Das Angebot "Freiheit gegen die Anerkennung Mohammeds als Gott" könnte ein Vorspiel für eine bedingungslose Freilassung sein. 

Eine Freilassung wäre für die Verantwortlichen schließlich kein "Verlust". Offenbar ist es Praxis, prominente Gefangene frei zu lassen und wenig später auf informellem Wege zu töten, z.B. bei einem fingierten Verkehrsunfall.

Möglicherweise braucht die iranische Führung auch prominente Gefangene wie Pastor Josef, um in Verhandlungen mit den USA und der EU Zugeständnisse zu erpressen: Maschinen und Medikamente für den Iran gegen die Freilassung von Pastor Josef ...

Vielleicht gibt es aber auch eine Menschenrechts-Industrie im Iran. Politische Gefangenen werden, wenn sie durch die Öffentlichkeitsarbeit von Menschenrechtsaktivisten prominent und westliche Politiker aktiv geworden sind, teuer an den Westen verkauft. A la Gefangenenfreikauf aus der DDR. Je mehr Menschenrechtsaktivisten und Politiker um die Freilassung von politischen Gefangenen werben, desto attraktiver wäre es für die Verantwortlichen im Iran,  Menschen mit der Todesstrafe zu bedrohen und dann gegen politische Zugeständnisse oder finanzielle Zuwendungen frei zu lassen. Ein dreckiges Geschäft, das vielleicht Menschenleben rettet. Denn im Iran sind Hinrichtungen auch in der Öffentlichkeit Alltag.

Welche Karte auch immer die iranische Führung spielt (vielleicht spinnt auch nur ein lokaler Führer oder alles zusammen), die Verantwortlichen müssen wissen: GOTT hasst Mord und Ungerechtigkeit. Wer Gottes Gebote auf die leichte Schulter nimmt und betrügt, stiehlt und tötet, hat vielleicht einen kurzen Moment lang einen Vorteil, aber irgendwann kommt das dicke Ende. Dazu brauchen wir nur mal kurz auf die jüngere deutsche Geschichte schauen. Bei Gott ist alles möglich!

Pastor Josef im Gefängnis in Lakan

Ein weiterer politischer Gefangener, Isa Saharkhis,
im Käfig in einem Krankenhaus

Dienstag, 10. Januar 2012

78 Cent Hotel: Public Chicago von Ian Schrager

Bei Gott ist alles möglich! Auch das 78 Cent Hotel. Wer in nächster Zeit eine Reise nach Chicago plant, sollte unbedingt ein Auge auf das Designer Hotel Public Chicago werfen. Ab dem 12. Januar werden dort 90 Tage lang Nacht für Nacht 3 Zimmer für jeweils 78 Cent oder 1 Dollar die Nacht verkauft. Es gilt das Windhundprinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
Um zu buchen, musst Du diese Website suchen. Wer sich registriert, erfährt dann angeblich per email, wie und wann man diese preiswerten Zimmer buchen kann. Vielleicht ist ja ein Leser dieses Blogs unter den "Sparschweinchen", die für 78 Cent im Luxus-Hotel unterkommen. Bei Gott ist alles möglich!

Public Hotel Chicago: Alles weiß wie Schnee

P.S. Vielleicht fragst Du Dich, weshalb dieser Blog über eine sehr clevere US-Marketingkampagnen berichtet. Ganz einfach. Ich habe mich neulich mit einer sehr bekannten Missionarin unterhalten. Sie erzählte mir, dass sie Schweine kauft, um diese mit Menschen, die noch nackigt und unbefangen im Dschungel leben, zu grillen und ins Gespräch zu kommen. Den Eingeborenen das Schwein, uns das Sparschwein.

Montag, 9. Januar 2012

Stressmanagement Triathlon: weniger Schlaf, mehr Soziales

Beate Görtz, Triathlon Amateurweltmeisterin

Bei Gott ist alles möglich! Beate Görtz, 42 Jahre, voll berufstätig mit einer 55 Stunden-Woche ist echte Triathlon-Weltmeisterin. Beim letzten Ironman auf Hawaii siegte sie in der Amateurklasse und erreichte den 15. Platz im Gesamtklassement. Das heißt nur 14 Profi-Triathletinnen waren  über mehr als 220 km im Wasser und auf der Straße schneller als sie.

Diese Sportlerin verkörpert noch den hehren olympischen Gedanken des Amateursports. Nach eigenen Angaben arbeitet Görtz 55 Stunden wöchentlich als Key-Account-Managerin und setzt auf dieses Pensum in der Spitze noch 25 Wochenstunden Training. Das Fahrrad hat sie immer im Auto. Zum Vergleich die meisten Spitzensportler in Deutschland studieren oder sind beim Bund oder der Polizei verbeamtet und arbeiten nur sporadisch.

80 Wochenstunden Arbeit und Training ohne Duschen, Fahrten, Waschen... - das bedeutet jeder Tag ist mindestens ein 12-Stunden Tag. Das geht nur mit extremer Will Power und guter Organisation.

Frau Görtz packt oben drauf noch Soziales und schläft stattdessen lieber weniger, sagt sie.

Kann das gut gehen? Ausreichend Schlaf und Erholung sind unverzichtbar für jeden Athleten. Denn Training und Belastung bringen nur etwas, wenn der Körper genügend Zeit zur Erholung bekommt. Nur wenn diese Erholung möglich ist, kann der Körper superkompensieren, sprich nach einer vollen Erholungsphase überkompensieren und besser sein als vor dem vorausgegangenen Training. Ohne ausreichend Erholung trainiert man sich in den Keller, sprich der Körper erholt sich nie richtig von einem Training und das neue Training schwächt den vom letzten Training noch nicht erholten Körper immer mehr. Bis man unten angekommen ist.

Aber Soziale Kontakte sind wiederum Grundstein psychischer Gesundheit. Soziale Kontakte sind wichtig für ein gesundes und langes Leben. Menschen, die einen Burn Out erleiden, haben oft keine Freunde und Familie.

Auch wenn die Glückshormone Dich aufputschen und die Zuschauer Dir auf den letzten Meter fair zujubeln, insgeheim wissen wir Sportler: Nichts ist vergänglicher als der Sieg oder die gute Form vom letzten Jahr. Wer erinnert sich noch an den Weltmeister vom letzten Jahr? Die mediale Aufmerksamkeit kommt und geht und damit die Sponsoren.  Und wir suchen nach dem Dauerhaften, nach dem, was bleibt. Und man kommt nüchtern zum Ergebnis, dass nichts bleibt: keine Urkunde, kein Auto, kein Job - nur Gott ist treu. Er ist da, wenn wir siegen, Mittelmaß sind, stürzen, (hoffentlich nicht) dopen, platt sind...Wer´s nicht glaubt, kanns ja mal ausprobieren: Vor dem Intervalltraining, bei dem man sich vor der totalen Erschöpfung fürchtet, einfach Gott um Durchhaltekraft und Spass bitten und plötzlich ist das Durchhalten und die Freude da. Bei Gott ist alles möglich!

Glaube versetzt Berge - auch beim Football-Training (ab 1:10 min)















Donnerstag, 5. Januar 2012

Stressmanagement Biathlon: M Fourcade

Hochgeladen am 3.1.2012
Thanks Jerry

Martin Fourcade, der neue französische Shooting-Star der laufenden Biathlon-Saison. Im Interview erzählt er, wie er im Spitzensport entspannt. Der Sport ist nicht alles, die Familie steht an erster Stelle. "Less pressure, more pleasure." (Weniger Stress, mehr Spaß)

Wer zu einseitig auf eine Aufgabe, den Schuss oder die richtige Bewegung fixiert ist, verkrampft und scheitert oft. Wer aber weiß: auch wenn ich jetzt scheitern sollte und "verkacke" wie Magdalena Neuner gestern am Schießstand im Staffel-Lauf, dann geht die Welt nicht unter. Diese Gewissheit macht entspannter und erfolgreicher.

Unser Gehirn ist so konstruiert, dass wir Stress brauchen, um Spitzenleistungen abzurufen, aber nicht zu viel davon. Wer sich zu stark stressen lässt, bei dem fangen Körper und Hirn an zu streiken: Fehler, Formschwäche, Burn Out. Bei zu wenig Stress ebenso. Viele Menschen, die nach einem erfüllten Berufsleben berentet werden, verfallen plötzlich geistig und körperlich innerhalb kürzester Zeit. Besonders Hartz IV-Empfänger, aber auch Beamte, leiden unter Burn Out.

Martin Fourcade scheint gut in seiner intakten Familie aufgehoben zu sein. Sein älterer Bruder Simon hat ihm den Weg in den Spitzensport und die französische Biathlon-Nationalmannschaft geebnet.

Die Wirklichkeit vieler Menschen sieht leider anders aus. Viele kommen aus kranken Familien und haben Missbrauch erlebt. Sehr viele Väter machen sich physisch und/oder psychisch vom Acker und lassen überforderte Mütter und verunsicherte Kinder/Scheidungswaisen zurück. So hat es auch unseren Bundespräsidenten erwischt: vom biologischen Vater verlassen - vielleicht hat deshalb der väterliche Freund einen so großen Stellenwert für ihn.

Familien, Väter, väterliche Freunde, Sportskameraden kommen und gehen - Gott ist treu. Wer heute abend in Oberhof ins Rennen geht, weiß: Auch wenn ich "verkacke", mein Vater im Himmel liebt mich. Dies geht Selbstsicherheit und echte Entspanntheit. Du musst es nur glauben, egal, ob Du am Schießstand stehst, am Rechner hockst oder Tupperware verjuckst.

Tue Dein Bestes in Deiner Berufung und vertraue auf Gott. Bei Gott ist alles möglich zu Deinem Besten.

P.S. Martin Fourcade liebt "Baguette with Vollkorn". Dass die Franzosen mal Vollkornbrot essen, das erscheint mir auch wie ein Wunder. Bei Gott ist alles möglich!








Dienstag, 3. Januar 2012

Liebesdrama im Todestrakt

Dan Baumann liebt seinen Folterer Rezak (Dan Baumann Loves Rezak, The Torturer)





Bei Gott ist alles möglich. Missionar Dan Baumann wurde bei der Ausreise aus dem Iran verhaftet. 9 Wochen lang saß er im Gefängnis, wurde geschlagen, wurde Ohrenzeuge von Hinrichtungen und sprang über seinen eigenen Schatten:  


"Gott hat mich auf die Probe gestellt, mit seiner Liebe für unsere Feinde.

Er sagte zu mir: „Dan, frag mich, was ich über diesen Mann denke.“

Und ich sollte ihn nach dem Mann fragen, der mich verhörte. Dem Mann, der mich schlug und scheinbar am meisten hasste.

Und nach ein paar Tagen war ich schließlich so weit, Gott zu fragen: „Was hältst Du von diesem Mann?“

In diesem Augenblick öffnete sich mein Herz und ich sah Gottes Liebe zu diesem Mann. Wie er ihn von Beginn an geliebt hat? Wie er ihn geschaffen hat? Wie er seine Familie liebt?

Ich werde nie vergessen, wie ich diesen Mann zum letzten Mal traf. Ich erinnere mich, wie ich mir dachte: „Oh, mein Gott. Was macht er heute? Ich erinnere mich, wie ich ihn anschaute und folgendes sagte. Ich sagte:
Sir. Wenn ich Sie mein ganzes Leben lang sehen werde, jeden Tag, warum werden wir dann keine Freunde?“

Er widersprach: „Nein, das ist unmöglich.“

Sir. Sie können, den Anfang machen, indem Sie mir Ihren Namen sagen.“

Und ich hielt ihm meine Hand hin und sagte: „Sir. Lassen Sie uns Freunde sein.“ Und wie ich meine Hand ausstreckte, um ihm die Hand zu geben, stand er da wie versteinert. Und nach einigen Minuten, begann er zu zittern. Und plötzlich bewegte sich seine Hand zu meiner Hand hin und er gab mir die Hand. Und als er mir die Hand schüttelte sah, sah ich wie Tränen an seinem Gesicht herunterliefen. 10 Minuten lang schüttelte er meine Hand und Tränen liefen ihm am Gesicht hinunter.

Dann schaut er mich an und sagt: „Dan, und er sprach mich mit meinem Namen an, ich bin Rezak. Ich möchte so gerne Dein Freund sein.“

Und ich habe kapiert: Kein Herz ist zu hart für Jesus. Er kann das härteste Herz weich machen. Gott hat mir beigebracht, meinen Feind zu lieben.

Ich hörte, wie die Gefängniswärter über uns Ausländer sprachen, mich und meinen Freund. „Die sind Christen. Sie folgen Jesus.“

Ein anderer sagte: Ah, diese Ausländer wussten, dass Sie Probleme kriegen, wenn sie hierher kommen. Aber die haben einen Mission. Sie wissen, wofür sie leben und wofür sie sterben. Das ist es, was ich auch möchte. Und ich hörte, wie drei von ihnen sagten: „Von heute an gehören wir zu Jesus. Wir wollen ihm folgen.“

Und wenn dies einer der Gründe ist, weshalb mir Gott erlaubt hat, dorthin zu kommen...

Ich freue mich, dass Menschen wissen, wie gut Jesus ist, dass er uns in den schlimmsten Schmerzen retten kann, in unserer Scham, in unserem kaputten Leben.

Er möchte uns begegnen. Und er ist gut, egal was wir durchmachen. Er liebt uns.

Ich habe über Umwege herausgefunden, dass mir aus zweifachen Gründen die Todesstrafe drohte. Ich galt als Missionar und Spion.

Wir haben in diesem Gefängnis immer wieder Hinrichtungen anhören müssen. Ja ziemlich regelmäßig. Dann aber dieser Moment im Gerichtssaal, ich als Angeklagter, Hunderte von Beobachtern, Videokameras, Richter, und dann die folgende Frage:

Sir. Sagen Sie uns heute, warum, warum sind Sie in den Iran gekommen? Etwas richtete mich auf, die Kraft Gottes. Ich erinnere mich, wie ich die Richter anschaute und folgendes sagte: „Ich bin in den Iran gekommen, um Ihnen von Jesus Christus zu erzählen. Und als ich das sagte, dachte ich mir, oh Gott was habe ich nur gesagt. Und plötzlich sagte ich es noch einmal. Dann wurde etwas in meinem Herzen größer und ich habe 20 Minuten lang das Evangelium gepredigt. Und jedem in diesem Gerichtssaal, jedem der mich hören konnte, sagte ich alles über Jesus, wie er sie liebt.

Plötzlich habe ich kapiert: ich bin frei, ich bin frei, auch wenn sie mich umbringen. Mein Leben ist durch das Blut von Jesus erlöst. Meine Heimat ist der Himmel und niemand kann mir das wegnehmen. Und ich habe umgeben von Tod kapiert: Gott ist so gnädig und hat mir die Gelegenheit gegeben, aufzustehen und die Wahrheit auszusprechen. Als ich das getan habe wurde ich im Herzen frei. Und ich wusste, dieses Leben ist nicht alles. Es gibt mehr. Ich wusste, dass ich eines Tages nach Hause komme, nach Hause und niemand kann es mir stehlen.“

Nach neun Wochen Gefängnis im Iran wurde Dan Baumann freigelassen. Bei Gott ist alles möglich!


Unterzeichne die Petition für Pastor Josef im Iran